Yamaha XT 600
Die XT 600 gilt als Allzweck-Enduro, die sowohl für den Straßeneinsatz als auch für Fahrten im Gelände geeignet ist. Mit Scheibenbremse, Vierventiltriebwerk, Einzel-Federbein und zeitgemäßer 12-V-Elektrik bekam sie wesentliche Neuerungen gegenüber der 1975 eingeführten, legendären XT 500.

Die erste XT 600 kommt 1984 als „zivile“ Version ein Jahr nach der XT 600Z Ténéré auf den Markt. Hauptunterschied ist neben dem Design der kompakte 11,5-Liter-Tank an Stelle des 28-Liter-„Fasses" der Fernreise-Variante Ténéré. Ein Straßenmodell Yamaha SRX 600 wurde später abgeleitet. Ab 1991 wurde die technisch schon etwas in die Jahre gekommene XT 600Z Ténéré durch die wassergekühlte Yamaha XTZ 660 ersetzt, welche allerdings nicht mehr über die gute Geländetauglichkeit des Urmodells verfügte.

Über die Jahre hinweg wurde die XT 600 in unterschiedlichen Varianten gebaut, welche sich jedoch meist nur optisch unterscheiden. Die wichtigste änderung der XT 600, die bisher nur mittels Kickstarter zu starten war, gab es 1990, als ein neues Modell mit modernerem Design, Stahl- statt Alufelgen, kein Drehzahlmesser mehr, Auspuff als tragendes Rahmenteil, einem 13,9-Liter-Tank und einem E-Starter unter der Bezeichnung XT 600 E vorgestellt wurde. Außerdem "wanderte" der Öltank,der vorher unter dem linken Seitendeckel war, nach vorne ins Rahmendreieck. Aufgrund hoher Nachfrage kam kurz darauf wieder ein sonst mit der XT 600 E baugleiches Modell mit Kickstarter auf den Markt, das nun als XT 600 K bezeichnet wurde. 1995 lief die Modellreihe XT 600 K aus. Die Leistung der nun einzig erhältlichen XT 600 E wurde aufgrund strengerer Emissionsvorgaben um 4 Kilowatt auf 29 KW reduziert, die Kupplungsbetätigung am Rumpfmotor wanderte von der linken auf die rechte Seite. Der sprichwörtlichen Zuverlässigkeit des XT-Aggregates tat dies keinen Abbruch, Laufleistungen von über 100.000 KM mit ungeöffnetem Motor sind keine Seltenheit.

 
Technische Daten
  • Typ: 3UW Bj. 94
  • Leergewicht: 163 kg (Typ 2KF, Baujahr 1987 bis 1989: 153 kg)
  • Standrohrdurchmesser 41mm, Federweg 255 mm vorne, 225 mm hinten (Typ 2KF 235 mm hinten)
  • Luftgekühlter Viertaktmotor 4-Ventiler
  • ein vorwärts geneigter Zylinder
  • Hubraum: 595 cm³
  • Verdichtung: 8,5:1
  • Höchstgeschwindigkeit: 141-155 km/h (je nach Modell)
  • Leistung : 27-46 PS (je nach Drosselung)
  • Kettenantrieb
Quelle:Wikipedia

2008 - 2016 © Steppenfuchs Reisen. All rights reserved. Designed by Steppenfuchs Reisen  last updated