1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Vorstellungsrunde, Besichtigung des Gandan-Klosters und des Naturkundemuseums, Programmbesprechung, Stadtbesichtigung,
2.TagAbfahrt aus Ulaanbaatar. Bei der Ausfahrt werden wir nach mongolischem Brauch, an einem der "Owoo's" anhalten und dreimal um ihn herum gehen, damit nicht schlechtes auf der Reise geschieht. Gegen Mittag werden wir die Ortschaft Darkhan erreichen. Das ist die zweitgrößte Ortschaft in der Mongolei, die wir auch besichtigen werden. Weiterfahrt nach Erdenet, drittgrößte Stadt und Kupfermetropole der Mongolei, einkaufen für weitere Strecke.
3.TagZusammenbau der Fahrräder und Start mit der Radtour in die Steppe der Mongolei. Es geht in Richtung Orchon Fluss.
4.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
5.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
6.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
7.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
8.TagAnkunft in Ikh Tamir, Besichtigung des merkwürdig geformten Taikhar Felsen. Der Taikha Felsen ist ein Monolith und man findet unterschiedliche Felsenzeichnungen, sowie Inschriften auf dem Felsen.
9.TagEinen Tag zur freien Verfügung. Sie können sich mit dem Nomadenleben vertraut machen. Wir haben die Möglichkeit auch mal das Fahrrad gegen ein Pferd zu tauschen.
10.TagWeiterfahrt in Richtung Tsenker warmen Wasserquellen. Ankunft und Erholung an den Wasserquellen. Die warmen Quellen befinden sich am Rand des Archangai Gebirges. Um dahin zu gelangen, müssen schon einige leichte Höhenmeter überwunden werden. Erholung an den Warmen Quellen.
11.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
12.TagFahrt durch das wunderschöne und landschaftlich reizvolle Orchontal zum Orchonwasserfall. Der Wasserfall befindet sich in einer wunderschönen Landschaft. Hier besteht auch die Möglichkeit am Nachmittag kleinere Wanderungen in der Umgebung zu unternehmen.
13.TagDurch die Bergwelt des Archangai Gebirges mit seinen vielfältigen Felsformationen, geht es zum Tuvhun Kloster. Dieses Kloster ist eine alte Einsiedelei, die aufwendig restauriert wurde und sie befindet sich an dem Geburtsort des ersten Bogd Khan. 1996 wurde die Einsiedelei von der UNSC zum Weltkulturerbe erklärt.
14.TagFahrt nach Karakorum, der legendären Hauptstadt der antiken Mongolei. Sie erleben die unendliche Weite der mongolischen Steppe mit Ihren traditionellen Nomadensiedlungen.
15.TagBesichtigung des Erdene Zuu Kloster. Es wurde 1586 als erstes großes lamaistisches Kloster der Mongolei gegründet. Während seiner Blütezeit beherbergte es bis zu 10.000 Lamas. Nachdem es von 1941 bis 1990 geschlossen war und nur als Museum diente, leben hier heute wieder Lamas, die sich um das religiöse Leben im Kloster und das Museum kümmern. Auf Ihrem Rundgang durch die Gebäude des Klosters können Sie wunderschöne Beispiele der buddhistischen Ikonographie des 16. Jhr. bewundern. An Karakorum, die Hauptstadt des 13. Jh. erinnern heute noch zwei steinerne Schildkröten, die die Dachkonstruktion der Palastjurte getragen haben sollen.
16.TagDurch das Orchon Tal mit seinen grünen Wiesen geht die Fahrt heute zur Chöschöö Tsaidam Ausgrabungsstätte. Es handelt sich dabei um die Grabstätte von Bilgä Chagan ( türkischer Oberbefehlshaber ). Hier wurde auch eine der vier steinernen Schildkröten, ein Zeichen für langes Leben und Ewigkeit, ausgegraben. Die Ausgrabung erfolgt unter türkischer Leitung. Weiterfahrt Richtung Ongii Nuur, einem sehr schön gelegenen See. Der See ist eine wichtige Station für viele Arten von Zugvögeln.
17.TagReservetag
18.TagUnser letzter Tag mit den Fahrrädern unterwegs. Wir fahren durch die Bergwelt am Ogii Nuur See Richtung Ulaanbaatar.
19.TagRückfahrt nach Ulaanbaatar. Ankunft in Ulaanbaatar am frühen Nachmittag
20.TagStadtbesichtigung nach Absprache, oder zur freien Verfügung in der Stadt
21.TagRückflug
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird